Auch im dritten Spiel der mU16 war klar, dass es nicht anders laufen würde als in den beiden Spielen zuvor. Wegen mangelnder Trainingsbeteiligung fiel Lino aus und auch auf Lucas mussten wir wegen Rückenschmerzen verzichten. So traten wir mit 10 Leuten in Spandau an. Was uns dennoch Mut machte: Der Gegner wirkte schon beim Aufwärmen deutlich schwächer.

In den ersten Minuten spielten wir jedoch nicht sehr gut und die Gegner gingen in der 2. Minute 0:2 in Führung. Dies blieb auch die einzige Führung Spandaus. Bis zur sechsten Minute wollte nichts so richtig klappen und Spandau blieb in Tuchfühlung (10:8), bis der Knoten dann aber endlich nach einer Auszeit platze. In den letzten 3 Minuten des ersten Viertels gaben wir noch einmal Gas und legten einen 20:0 Lauf hin. Die Defense wurde nun auch aggressiver und somit konnten wir nach Ballgewinnen und Fastbreaks zu einfachen Körben kommen.

Im 2. Viertel lief es gut, zu gut! Zwischendurch wurden oft leichte Würfe und Korbleger nicht getroffen. Die Defense jedoch blieb ziemlich stabil und so kam der Gegner selten zu einem Wurfversuch. Trotz der vielen Fehlwürfe gab es keine großen Einbrüche und das Viertel endete 30:9 zum Halbzeitstand von 60:17.

Nach der Halbzeit spielten wir sehr gut und konnten uns in der Defense noch steigern. Dadurch kamen bei Spandau viele Fehler zustande. Die Fehler von Spandau bestraften wir geschickt mit Fastbreaks, die sehr oft zu Korberfolgen führten. Der Gegner kam durch unsere gute Defense in diesem Viertel nur zu einem Freiwurferfolg und so ging das Viertel 28:1 unspektakulär zu Ende.

Im letzten Viertel drehten wir noch einmal in der Offensive auf und liefen weiterhin viele Fastbreaks die durch gute Defense eingeleitet wurden. Allerdings wurde in den letzten 4 Minuten auch mehrfach in der Defense geschlafen oder unnötigerweise gefoult, so das Spandau zu mehr Punkten kam als in den Vierteln zuvor (9 Punkte in den letzten 4 Minuten). Dejan traf dann noch einen seiner 4 Versuche jenseits der Dreilinie und sorgte somit für unseren ersten Dreier der Saison. Wir versuchten am Ende noch einmal das Tempo zu erhöhen um die Punktedifferenz auf über 100 zu schrauben. Dies aber gelang uns am Ende nicht, das Ergebnis des letzten Viertels lautetet 40:11.

Heute haben wir nicht viele Treffer von der Linie verwanden können (3 von 8). Der Endstand des Spiels war ein 128:29 damit haben Wir einen klaren Sieg gegen Spandau eingefahren. Dies war der dritte Sieg in Folge in dem wir die 100 Punkte deutlich überschritten haben. Unser Ziel in die Oberliga 2 zu kommen haben wir noch einmal stark untermauert. Allerdings waren alle Gegner bisher keine große Herausforderung. Die dicken Brocken kommen noch.

Christopher Laskaris