TuS Neuköllns Ü35-Damen bei der Norddeutschen Meisterschaft in der eigenen Halle erfolgreich

Am Samstag, den 10. Februar 2017 trafen sich sieben Spielerinnen der 1. Damen, eine Spielerin der 2. Damen plus zwei Ehemalige zu einem echten Highlight in der Neuköllner Sporthalle der ASO. Das Team um Trainer Jan Michaelis nahm erneut an der Norddeutschen Qualifikationsrunde für die Ü35-Meisterschaften teil. Für die Ausrichtung der Saison 2017/18 im Ü35-Damenbereich war der TuS Neukölln diesmal verantwortlich. Mit viel Einsatz und Engagment nahmen Basketballwartin der Damen Lisa Thiele und die Teamverantwortliche Esther Borowski die Organisation der Veranstaltung in die „sportliche“ Hand und planten gemeinsam alles weitere bezüglich Kampfgericht, Spieler- und Ergebnismeldung sowie die Players Party am Abend.

Aber erstmal mussten die TuS Neuköllnerinnen in ihre sportlichen Outfits und als Berliner Meister gegen BG Hamburg-West und Team Osnabrück ran – zwei taffe Gegner mit viel Basketballgeschick und Spielerinnen mit Bundesligaerfahrung. Jeder gegen jeden hiess es am Samstag auf dem Neuköllner Parkett. Erster Hochball in der ASO-Arena ging an die TuS Neuköllnerinnnen. Aber zuviel Respekt und unnötige Nervosität liess die Damen die erste Partie gegen BG Hamburg-West 46:52 (21:21) verlieren. Jetzt mussten die TuS-Damen einen Sieg gegen das Team aus Osnabrück einfahren, damit eine reale Chance zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft besteht, da die Osnabrücker zuvor einen deutlichen Sieg (71:41) im Spiel gegen die Hamburgerinnen einholten. Das anschliessende Herzschlagspiel zwischen TuS Neukölln und Team Osnabrück wurde zu einem feurigen Kampf, der von den heimatlichen Fans sowie den 2. Damen lautstark unterstützt wurde. Zur Halbzeit stand es 29:24 für TuS Neukölln und mit jeder folgenden Auszeit wurde der Kampfgeist durch Coach Jan erneut ins Team „gerührt und geschüttelt“. Die intensive Betreuung der Litauerin Darboven vom Team Osnabrück (im Spiel gegen Hamburg gehen 7 Dreier auf ihr Konto) und die immer besser laufenen Angriffssysteme brachten die Neuköllnerinnen in ihre Routine und die „alten“ Hasen des TuS Neukölln bauten ihren Punktevorsprung somit weiter aus. Zum Schlusssignal stand ein klares 60:48 auf der ASO-Anzeige: TuS Neukölln holte den wichtigen und entscheidenen Sieg für den Einzug ins Bundesfinale als Norddeutscher Vizemeister 2017/18.

Für kleine Snacks und Getränke (Ein Hoch auf die gute Berliner Luft!) hatten die TuS Basketballerinnen gebacken, eingekauft und belegt: die Teams und Gäste wurden manierlich versorgt – eine rundum gelungene Veranstaltung, die am Abend ihren feinen Ausklang im Havanna Club fand. Mit den Herren von BG Zehlendorf, DBV Charlottenburg und TS Einfeld, da zeitgleich in Berlin die Austragung der Ü35 Norddeutschen Meisterschaft der Herren stattfand, wurde gemeinsam gefeiert und getanzt.

Für TuS Neukölln traten an: Gülhan Stegmann, Saskia Schade, Hilu Krausche, Anna Siebenhörl, Chiara Kreutzjans, Antje Beiersdorf, Susanne Bruns, Magda Skrzypczak, Andreja Senjug und Esther Borowski.

Am 16. und 17. Juni geht es weiter zur Deutschen Meisterschaft der Ü35, der Austragungsort steht noch nicht fest.

TuS Go!
BY ESTHER

Kommentare deaktiviert für TuS Neuköllns Ü35-Damen bei der Norddeutschen Meisterschaft in der eigenen Halle erfolgreich