Erfolgreiche Fahrt des TuS Neukölln zum größten deutschen Mini-Turnier

Beim 40. Mini-Turnier in Göttingen gab es wieder mal Basketball-Begeisterung pur. Der TuS Neukölln war mit drei Teams, 25 Kindern, neun Betreuer*innen und einem eigenen Team-Bus mittendrin.

Am 15. Juni klingelte der Wecker schon etwas früher als gewohnt, Treffpunkt war um 6.45 Uhr vor der eigenen Halle am Albert-Schweitzer-Gymnasium. Als ich ankam, wartete bereits eine Menge Kinder und Eltern. Die Kinder waren schon voller Vorfreude, für die meisten sollte es die erste große Turnierfahrt und für manche das erste Wochenende ohne ihre Eltern werden. Kurz darauf war es soweit, der Team-Bus, ganz in schwarz, rollte an. Die Kinder konnten es kaum erwarten, warfen ihre Taschen ein und suchten sich ihre Plätze.

Im Bus das übliche Bild: das Betreuer-Team vorne und die Kinder hinten. Kaum jemand mochte die Augen zumachen, dazu war die Aufregung zu groß. Kaum zu ertragen, dass die Fahrt fast fünf Stunden dauern sollte. In Göttingen gab es dann einen straffen Zeitplan: erst wurde die mu10 mit Rasso und mir abgesetzt. Es folgten die Stationen für die mu9 mit Till, Anna und Zehra und am Ende schließlich die wu12 mit Julia, Mai und Canan. Überall zu finden war Enes, der sich um die Schiedsrichter-Ansetzungen kümmerte und Stimmungen in Fotos und Videos einfing.

Im ersten Spiel brauchte die mu10 noch eine Halbzeit, um ihre Nervosität abzulegen und einen Spielrhythmus zu finden. Am Ende gelang aber doch ein deutlicher Sieg gegen den TSV Grünberg, in dem fast alle Kinder punkteten. Das zweite Spiel gegen BC Ottendorf-Okrilla war deutlich schwieriger. Der Gegner spielte sehr körperlich und viele Kontakte wurden nicht geahndet. Die Kinder kamen damit nicht so gut zurecht und unterlagen am Ende eindeutig. Nach kurzer Pause folgte noch ein drittes Kräftemessen mit der SG Südwest Wuppertal. Die Jungs nahmen die Herausforderung gegen den späteren Sieger der Leistungsklasse super an und hielten lange Zeit sehr gut mit. Am Ende stand zwar eine Niederlage zu Buche. Es blieb aber ein gutes Gefühl, hatte man doch gegen einen ausgezeichneten Gegner gut mitgehalten und viel gelernt.

Die mu9 setzte sich in ihrer Gruppe klar gegen den Bovender SV durch und unterlag nur knapp gegen Hakro Merlins Crailsheim. Im letzten Spiel des Tages gewannen sie gegen den Bürgerfelder TB und qualifizierten sich damit bereits für die ersten drei Plätze. Die Mädchen der wu12 trafen in ihrer Gruppe auf sehr starke Gegner und unterlagen am Ende klar gegen den Sparta Bartreng und TK Hannover.

Am Ende des Tages fanden die Neuköllner Kids wieder auf dem Gelände der Geismar-Schule zusammen, wo ein Schlafplatz für die Nacht gesucht werden musste. Bis dahin war noch unklar, ob wir in der Halle oder in Zelten auf dem Hof Platz nehmen dürften. Da die Halle immer sehr voll und heiß war, hofften die meisten auf freie Zeltplätze. Dementsprechend groß war die Freude, dass wir uns an der Wiese hinter einer der beiden Hallen niederlassen konnten. Doch die Arbeit war noch nicht getan, es mussten noch Zelte für 25 Kinder und neun Betreuer*innen aufgebaut werden. In Akkord-Arbeit fanden Stangen zueinander und hoben Zelte in die Höhe. Als alles stand, kam endlich mit der Pizza die Belohnung für einen langen Tag. Die Kinder genossen noch den lauen Sommerabend und die freie Zeit. Als es langsam dunkel wurde, fanden sie langsam alle den Weg in ihre Zelte. Bevor die Nacht hereinbrach, wurden noch emsig Geschichten und Witze erzählt. Für viele war es dann eine kurze Nacht, denn das Frühstück stand bereits um 7 Uhr morgens auf dem Tisch.

Am zweiten Turniertag hatten die mu10 und mu9 das Glück, auf dem gleichen Gelände zu spielen und konnten sich so gegenseitig bei ihren Spielen unterstützen. Die Mädchen mussten dieses Mal im Bus zu einer anderen Halle fahren. Bei vielen Kindern waren die Beine bereits schwer und die Anstrengung so vieler Spiele in kurzer Zeit machte sich bemerkbar. Dennoch konnte die mu10 noch mal alles herausholen und gewann ihre beiden Spiele gegen den BTV Ronsdorf-Graben und TuS Bothfeld. Das letzte Spiel war ein echter Krimi, das nach begeisternder Aufholjagd mit nur einem Zähler gewonnen wurde. Entsprechend groß war die Freude unter den Kindern, die am Ende noch von den jüngeren Neuköllnern lautstark angefeuert wurden. Die mu9 hatte es in ihren beiden letzten Spielen mit den stärksten Teams der Gruppe zu tun, es ging schließlich um die Plätze 1 bis 3. Am Ende verloren sie zwar ihre beiden Spiele gegen die BSW Sixers und den Gastgeber der BG 74 Göttingen, konnten aber dennoch auf einen bemerkenswerten dritten Platz stolz sein. Die wu12 verlor ihre beiden letzten Spiele gegen den USV Halle und die ASC 46 Göttingen. Das Team spielte auf diesem Turnier erstmals in dieser Konstellation zusammen und verkaufte sich daher sehr stark.

Alle Kinder sammelten an diesem Wochenende wertvolle Erfahrungen, die nicht am sportlichen Ergebnissen gemessen werden können. In den Spielen gegen sehr unterschiedliche Gegner lernen sie mehr, als es im Training jemals möglich ist. Viel wichtiger sind aber noch die sozialen Erlebnisse. Die Kinder wuchsen zusammen, halfen sich gegenseitig, rannten herum, kauften sich selbstständig Snacks, machten Witze und hatten als Gruppe Spaß. Diese Bilder werden bei den meisten von ihnen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Einige fielen vor Erschöpfung im Bus direkt in den Schlaf, die meisten aber blieben wach, sangen und unterhielten sich. Bei der Rückkehr in Neukölln war es für uns bewegend und schön zu sehen, wie sich Kinder und Eltern freudig wieder in die Arme fielen. Es war für uns und für viele Kinder bestimmt nicht die letzte gemeinsame Turnierfahrt.

Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr!

Jan Meuel, Coach der mu10

Kommentare deaktiviert für Erfolgreiche Fahrt des TuS Neukölln zum größten deutschen Mini-Turnier