Beachbasketball auf Fehmarn 11.-12.8.2018

by
Beachbasketball auf Fehmarn 11.-12.8.2018

Es ist eine Tradition geworden: Jedes Jahr macht sich eine Gruppe von TuS Neuköllnern und Freunden auf zur „Sonneninsel“ Fehmarn, um dort am Beachbasketball-Turnier teilzunehmen. Dass der Name keine Garantie für gutes Wetter ist, sollte sich bereits am ersten Turniertag zeigen…

Dieses Jahr feierte das Turnier seinen 25. Geburtstag und auch für uns sollte es ein besonderes Wochenende werden. Mit vier angemeldeten Teams war unser Zeltcamp auf der Wiese hinter dem Strand so groß wie noch nie. Der TuS-Zusammenhalt blieb. Bei einem Mix aus Sonne, Wind und Regen feuerten sich (Spielplan sei Dank) alle Teams nicht nur gegenseitig lautstark an, sondern rückten auch bei stürmischem Wetter mit herumwirbelndem Sand (!) in der kuscheligen 2-Personen-Strandmuschel eng beieinander. Aber vor allem in spielerischer Hinsicht wurden jegliche Erwartungen übertroffen: Von insgesamt 44 gemeldeten Teams in der Kategorie „Mixed“ konnten wir den 7., 4., 3. und (einen geteilten) 1. Platz belegen. Durch die starke Leistung aller Teams ließ sich ein Aufeinandertreffen spätestens im Halbfinale nicht verhindern. 

Unser Dank geht an das tolle Orga-Team – wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Es spielten:

„Lecker Pudding“ (Platz 7): Dirk, Esther, Jörn, Sebastian, Tanja 

„#balltillufall“ (Platz 4): Dennis, Görkem, Juan, Lisa, Roland

„Team Sonderbar“ (Platz 3): Bene, Janina,  Olaf, Stine, Till

“HaltsMaulWurf“ (Platz 1): Ilona, Johannes, Jule, Kadir, Nico

Stine & Görkem

Kommentare deaktiviert für Beachbasketball auf Fehmarn 11.-12.8.2018

Verdiente Sommerpause

by
Verdiente Sommerpause

Unermüdlich trainierte die mu14-1 nach Saisonende 17/18 weiter. Es stand noch Einiges auf dem Plan, z.B. die geglückte Oberligaqualifikation. Nach diesem sportlichen Erfolg folgte ein Trainerwechsel. Christian S. konnte aus zeitlichen Gründen nicht mehr weitermachen, so dass Kadir A. die Mannschaft übernahm.

Da es als neuer Coach wichtig ist die Mannschaft kennenzulernen, kam das 3. Neuköllner Sportfestival ganz gelegen. Es bot sich bestens an, um sich so kurz vor der Sommerpause einen Überblick über das Team zu verschaffen und herauszufinden, wo man genau steht. Demnach gab es immer noch keine Ruhe für die ehrgeizigen Energizer der mu14.

Der erste Spieltag des Turniers endete mit einer Bilanz von zwei deutlichen Siegen und einer sehr knappen Niederlage gegen die Mannschaft vom Hellas Basket. Dies war eine Niederlage, die die Mannschaft frustrierte. Der Gegner war physisch überlegen und man spielte nicht tough und clever genug, um den Sieg zu erringen. Kadir A. appellierte an Cleverness, sich als Kollektiv an den „Gameplan“ zu halten und forderte Stärke sowie Verbissenheit in der Verteidigung.

Nach einem gut strukturierten Sieg am letzten Spieltag, sah man sich im Finale. Erneut gegen Hellas Basket. Die perfekte Bühne für ein Rematch. 

Gleich zu Beginn zeigte das Team die geforderte Toughness und den Willen an einem Strang zu ziehen. Gerade defensiv überzeugte die Mannschaft und die mantra-ähnlichen Phrasen, die Kadir A. den Spielern im Verlauf des Turniers versucht hatte einzutrichtern, fingen an ihre Wurzeln zu schlagen. Der Gegner gab jedoch nicht kampflos auf und spielte weiter physisch. Letztendlich überzeugte auch ein gutes Zusammenspiel in der Offensive und der TuS Neukölln gewann das Rematch, das Finale und damit das Turnier!

Der Coach und die Spieler spielten sich mehr aufeinander ein und können guten Gewissens in die wohlverdiente Sommerpause gehen … bis es dann am 17. August in die toughen zwei Wochen Vorbereitungsphase geht, um dann für das erste (frühe) Saisonspiel am 2. September im ASO-Dome bereit zu sein. 

TuS Fight!

Kadir Aktas

Kommentare deaktiviert für Verdiente Sommerpause

U14 gewinnt beim 3. Neukölln Basketball Festival

by
U14 gewinnt beim 3. Neukölln Basketball Festival

Am 30. Juni und 01. Juli 2018 veranstaltete die FBL gemeinsam mit BERLIN TIGER das Neukölln Basketball Festival Vol. III.

Der Spielmodus wurde in Abhängigkeit von der Anzahl der gemeldeten Mannschaften je Altersklasse festgelegt. Es gab eine Vorrunde und anschließend alle Platzierungsspiele. Teilnehmen konnten Mannschaften auch in der Kategorie U14 – geboren 2004 und jünger (m/w/mix). Der Tus Neukölln ging unter anderem mit einem U14-Team und Kadir Aktas als Coach an den Start.

ERFOLGREICH kam das Team als Sieger aus dem 3. Neukölln Basketball Festival.

Bericht des Trainers folgt in Kürze.

Kommentare deaktiviert für U14 gewinnt beim 3. Neukölln Basketball Festival

U9 beim „großen“ Miniturnier in Göttingen

by
U9 beim „großen“ Miniturnier in Göttingen

Geschafft! Das 39. Miniturnier fand am 9./10. Juni 2018 mit dem TuS Neukölln statt.

Am Samstag in der Früh ging es für 8 Kinder der U9 zum ersten Mal zum großen Miniturnier des BG Göttingen 74. Es war für jeden Anwesenden ein wunderbares Wochenende, in welchem viel Basketball gespielt wurde, nach der Meinung der Betreuer etwas zu viel. Ganz nebenbei ist das Team zusammengewachsen und hat gelernt in Krisensituationen auf dem Feld ein Team zu bleiben. Der Umgang mit allen Mitreisenden war sehr angenehm und es gab Momente, in denen die mentale Kraft der Mannschaft erfolgreich Bauchschmerzen kurierte.

Nach einer kurzen und anstrengenden Nacht auf Sonntag hat sich unsere U9 in ihrer Alters- und Leistungsklasse den 6. Platz erspielt. Die Mannschaft plus die beiden Betreuer waren sehr zufrieden damit. Zum Ende hin haben sich die Kinder ein Eis am Bahnhof Göttingen redlich verdient. Sonntagnachmittag ging es dann mit dem Schnellzug zurück nach Berlin, wo die Eltern ihre Schützlinge schon sehnlichst erwarteten.

TuS Goooo!

Fidel

Kommentare deaktiviert für U9 beim „großen“ Miniturnier in Göttingen

TuS Ü35-Bienen bei den Wild Bees in Sandhausen zur DM

by
TuS Ü35-Bienen bei den Wild Bees in Sandhausen zur DM

15. Juni 2018, 15:22 Uhr Berlin‎ Ostbahnhof, feinstes Reisewetter: 7 Spielerinnen machten sich auf den Weg nach Sandhausen zur Deutschen Meisterschaft der Ü35 Damen. Die 8. Spielerin war bereits mit Coach Jan in Süddeutschland unterwegs und unsere 9. musste sich leider für das Turnier in BaWü abmelden (Gute Besserung an die Kranke). Stunden später – irgendwo bei Frankfurt: während der Großteil des Teams noch immer im Zug „tuckerte“, waren der Coach und die achte Spielerin bereits vor Ort im Hotel „Residenz Royal“ im beschaulichen Sandhausen und bereiteten nach einer halbstündigen Appartement-Suche dem restlichen Team einen grandiosen Sektempfang nach einer langer Reise.

Turniertag 1
Das erstes Spiel für den TuS Neukölln fand am Samstag um 14.00 Uhr statt. Der Gegner war das Gastgeberteam (und der spätere Deutsche Meister 2018) SG Sandhausen / Karlsruhe / Pforzheim. Schnell merkte die TuS-Ü35-Mannschaft, dass sich das Team im Vergleich zum letzten Jahr stark personell verstärkt hatte. Die SG Sandhausen („Wild Bees“) hatte 12 Spielerinnen auf der Bank, sowie noch zwei Spielerinnen die pausieren mussten. Aber es gelang den TuS-Damen, das Spiel bis zur Halbzeit einigermaßen offen zu gestalten. In der zweiten Halbzeit setzte sich dann die Quantität und Qualität der Sandhausener-Damen durch, so dass das erste Gruppenspiel mit einem 55:34 verloren wurde.

Im zweiten Gruppenspiel trafen die Damen mit der weitesten Anreise auf den amtierenden Deutschen Meister SG München (eine Spielgemeinschaft aus drei Vereinen aus München). Im 1. Viertel spielten sie offensiv und defensiv gut zusammen, so dass  das 1. Viertel überraschend gewonnen wurde. Im 2. Viertel schafften die Berliner es leider nur phasenweise an das 1. Viertel anzuknüpfen, so dass das Ü35-Team 27:22 zurücklag. Im 3. und 4. Viertel konnten die Neuköllnerinnen ähnlich wie im Spiel gegen die SG Sandhausen, die Intensität und Konzentration nicht kontinuierlich hoch halten. Am Ende gewann die SG München, vor allem bedingt durch ihre individuelle Klasse, das Spiel 55:33.

Turniertag 2
Das letztes Gruppenspiel fand am Sonntagmorgen gegen das Team DJK Frankenberg Aachen statt. Die Ausgangslage war für die Berlinerinnen klar: gibt es jetzt einen Sieg, wird um Platz 5/6 gespielt, bei einer Niederlage leider nur noch um Platz 7/8. Alle Kraftreserven wurden noch einmal mobilisiert und damit führten die Damen bis zwei Minuten vor dem ersehnten Spielende. Aber dann schlichen viele Konzentrationsfehler ein. Der Gegner konnte auf die starken Playerinnen der letzten Minute setzen und das Spiel für sich entscheiden. Diese Niederlage konnten die Berlinerinnen nur schwer verdauen (39:34) und nun mussten die Neuköllnerinnen ins Spiel gegen den amtierenden und altbekannten Norddeutschen Meister SC Osnabrück um Platz 7/8 . In dieser Begegnung schafften es die 8 Damen aus Berlin endlich kontinuierlich über die gesamte Spielzeit den Tus-„Stiefel“ herunterzuspielen und holten den verdienten, nahezu langersehnten Sieg mit einem klaren 39:31 – „kleine“ Motivation für die lange Heimreise in die Hauptstadt.

Wild Bees-Damen Ü35 sind Deutscher Meister
Besonders pfiffig schrieb der TG Sandhausen („Wild Bees“) über das Turnier und der TuS wurden äusserts sportlich erwähnt „Staunen herrschte, als ein Teil der Neuköllnerinnen auf Fahrrädern gesichtet wurde. Bestanden doch arge Zweifel, dass die Damen den langen Weg von Berlin auf Rädern zurückgelegt hatten. Zur Beruhigung aller erwiesen sich die Fahrräder als freundliche Leihgabe des Residenz Royal Hotels.“ – Liest sich auch wunderbar: http://wildbees.de/articles/1750

Danke, danke & danke
Die TuS Neuköllnerinnen bedanken sich bei den Wild Bees als Orgameister und allen Ü35-Teams, sowie den sensationellen Zuschauern und Fans, die dieses Wochenende unvergesslich gemacht haben. Besonders liebevoll und in schönster Erinnerung bleiben den Berlinerinnen Andrejas Schwestern und deren fröhliche Kinder: Danke euch, Ihr wart einfach nur die Besten, die Coolsten und die Lautesten!

Für TuS Neukölln traten an: Gülhan Stegmann, Hilu Krausche, Chiara Kreutzjans, Antje Beiersdorf, Susanne Bruns, Magda Skrzypczak, Andreja Senjug und Esther Borowski.

TuS Go!
Andreja & Jan & Esther

 

 

Endstand
1. SG Sandhausen/SSC Karlsruhe/TB Pforzheim
2. New Basket Oberhausen
3. SG Bayern München
4. SG Bad Homburg/Kronberg
5. SG TG Würzburg
6. DJK Frankenberg Aachen
7. TuS Neukölln
8. Team Osnabrück

 

Kommentare deaktiviert für TuS Ü35-Bienen bei den Wild Bees in Sandhausen zur DM

TuS Neuköllln meets Harlem Globetrotters

by
TuS Neuköllln meets Harlem Globetrotters

Nachdem unsere Jungs eine sehr intensive Trainingseinheit zur Vorbereitung auf das Oberliga Qualifikationsturnier absolviert hatten, ging es zur Belohnung in die Max-Schmeling-Halle. Ein kurzweiliges Basketball-Spektakel begeisterte uns alle, wobei die unterhaltsamen Showelemente natürlich im Vordergrund standen. Nachdem die Harlem Globetrotters ‚überraschenderweise‘ gegen die Washington Generals knapp gewonnen hatten, erfüllten die Idole aus New York unserer U14 geduldig alle Autogrammwünsche und nahmen sich sogar bereitwillig die Zeit zu individuellen Selfies. Das ist natürlich nicht selbstverständlich für Weltstars dieser Klasse.

Ein besonderer Dank geht an die US-amerikanische Botschaft, die uns Tus Neuköllnern diesen unvergesslichen Abend ermöglicht hat. Vincent, Adrijano, Emre. Adiljan, Simon, Jack Yusuf, Tolgahan Loubackie, Matteo Johannes, Tobia, Osman Jossip, Leo und Mert sagen DANKESCHÖN!

Kommentare deaktiviert für TuS Neuköllln meets Harlem Globetrotters

Einladung zur Abteilungsversammlung der Basketballabteilung | Dienstag, 08.05.2018

by

Werte Mitglieder der Basketballabteilung des TuS Neukölln!

Hiermit möchten wir Euch zur Abteilungsversammlung 2018 einladen und euch ermuntern, rege die Zukunft des Basketballlebens in Neukölln mitzugestalten!

Wann: Dienstag, 08.05.2018 | 19.00 Uhr

Wo: Mehrzweckraum in der Jahn-Sporthalle am Columbiadamm 192

Einladungsschreiben und Tagesordnung findet Ihr hier:

Einladung Abt VV 2018 und Antrag1

Das Protokoll der Sitzung von 2017 findet Ihr hier:

Basketball Abteilungsversammlung Protokoll 2017

Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Fahrrad wird empfohlen.

 

Bis dahin!

 

Euer Vorstand!

 

Kommentare deaktiviert für Einladung zur Abteilungsversammlung der Basketballabteilung | Dienstag, 08.05.2018

TuS Neuköllns Ü35-Damen bei der Norddeutschen Meisterschaft in der eigenen Halle erfolgreich

by
TuS Neuköllns Ü35-Damen bei der Norddeutschen Meisterschaft in der eigenen Halle erfolgreich

Am Samstag, den 10. Februar 2017 trafen sich sieben Spielerinnen der 1. Damen, eine Spielerin der 2. Damen plus zwei Ehemalige zu einem echten Highlight in der Neuköllner Sporthalle der ASO. Das Team um Trainer Jan Michaelis nahm erneut an der Norddeutschen Qualifikationsrunde für die Ü35-Meisterschaften teil. Für die Ausrichtung der Saison 2017/18 im Ü35-Damenbereich war der TuS Neukölln diesmal verantwortlich. Mit viel Einsatz und Engagment nahmen Basketballwartin der Damen Lisa Thiele und die Teamverantwortliche Esther Borowski die Organisation der Veranstaltung in die „sportliche“ Hand und planten gemeinsam alles weitere bezüglich Kampfgericht, Spieler- und Ergebnismeldung sowie die Players Party am Abend.

Aber erstmal mussten die TuS Neuköllnerinnen in ihre sportlichen Outfits und als Berliner Meister gegen BG Hamburg-West und Team Osnabrück ran – zwei taffe Gegner mit viel Basketballgeschick und Spielerinnen mit Bundesligaerfahrung. Jeder gegen jeden hiess es am Samstag auf dem Neuköllner Parkett. Erster Hochball in der ASO-Arena ging an die TuS Neuköllnerinnnen. Aber zuviel Respekt und unnötige Nervosität liess die Damen die erste Partie gegen BG Hamburg-West 46:52 (21:21) verlieren. Jetzt mussten die TuS-Damen einen Sieg gegen das Team aus Osnabrück einfahren, damit eine reale Chance zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft besteht, da die Osnabrücker zuvor einen deutlichen Sieg (71:41) im Spiel gegen die Hamburgerinnen einholten. Das anschliessende Herzschlagspiel zwischen TuS Neukölln und Team Osnabrück wurde zu einem feurigen Kampf, der von den heimatlichen Fans sowie den 2. Damen lautstark unterstützt wurde. Zur Halbzeit stand es 29:24 für TuS Neukölln und mit jeder folgenden Auszeit wurde der Kampfgeist durch Coach Jan erneut ins Team „gerührt und geschüttelt“. Die intensive Betreuung der Litauerin Darboven vom Team Osnabrück (im Spiel gegen Hamburg gehen 7 Dreier auf ihr Konto) und die immer besser laufenen Angriffssysteme brachten die Neuköllnerinnen in ihre Routine und die „alten“ Hasen des TuS Neukölln bauten ihren Punktevorsprung somit weiter aus. Zum Schlusssignal stand ein klares 60:48 auf der ASO-Anzeige: TuS Neukölln holte den wichtigen und entscheidenen Sieg für den Einzug ins Bundesfinale als Norddeutscher Vizemeister 2017/18.

Für kleine Snacks und Getränke (Ein Hoch auf die gute Berliner Luft!) hatten die TuS Basketballerinnen gebacken, eingekauft und belegt: die Teams und Gäste wurden manierlich versorgt – eine rundum gelungene Veranstaltung, die am Abend ihren feinen Ausklang im Havanna Club fand. Mit den Herren von BG Zehlendorf, DBV Charlottenburg und TS Einfeld, da zeitgleich in Berlin die Austragung der Ü35 Norddeutschen Meisterschaft der Herren stattfand, wurde gemeinsam gefeiert und getanzt.

Für TuS Neukölln traten an: Gülhan Stegmann, Saskia Schade, Hilu Krausche, Anna Siebenhörl, Chiara Kreutzjans, Antje Beiersdorf, Susanne Bruns, Magda Skrzypczak, Andreja Senjug und Esther Borowski.

Am 16. und 17. Juni geht es weiter zur Deutschen Meisterschaft der Ü35, der Austragungsort steht noch nicht fest.

TuS Go!
BY ESTHER

Kommentare deaktiviert für TuS Neuköllns Ü35-Damen bei der Norddeutschen Meisterschaft in der eigenen Halle erfolgreich

2.Damen vs BBS: Fünf Minuten für ein ganzes Spiel

by
2.Damen vs BBS: Fünf Minuten für ein ganzes Spiel

Nach acht Spieltagen in der Damen Oberliga zeichnet sich ab, dass das Credo der letzten Saison „jeder kann jeden schlagen“ dieses Jahr nicht gelten wird. Mit Alba, Hellas und Spandau kristallisieren sich drei Favoriten um die Berliner Meisterschaft 2017/18 heraus. Für unser Spiel gegen BBS war klar: mit einem Sieg wollen wir den Anschluss an die Spitze halten. Mit einer Niederlage versumpfen wir im
Mittelfeld. Es wäre übertrieben, die Damen von BBS einen Angstgegner zu nennen, aber die Erinnerungen an die letzten Spiele sind nicht die besten. BBS ist ein gut miteinander eingespieltes und gleichzeitig junges Team, das trotz des kleinen Kaders über 40 Minuten schnellen Basketball spielt. Wir hatten uns daher vorgenommen, von Anfang an in der Verteidigung die Gegnerinnen stark unter Druck zu setzen, im Angriff cool zu bleiben und unsere körperliche Überlegenheit unter dem Korb auszuspielen.

Sabine, Jule, Görkem, Sara und Saskia starten und legen in den ersten fünf Minuten das hin, was man Bilderbuch-Basketball nennen kann. Jule eröffnet selbstbewusst mit einem Dreier, Sara legt im nächsten Angriff aus der Mitteldistanz nach. In Minute 2 punktet BBS das erste Mal und muss dann über Minuten zusehen, wie bei uns jeder Wurf in den Ring fällt. Die Trefferquote liegt über Minuten bei 100 % und die gleichzeitig werden die Gegnerinnen durch eine Presse zu Ballverlusten gezwungen. Das Tempo ist hoch, die Stimmung auf dem Feld und der Bank fantastisch. Nach fünf Minuten sind 22 Punkte erzielt. BBS, wir und die Zuschauer schauen ungläubig auf die Anzeigetafel: so viele Punkte machen wir manchmal nicht in einer Halbzeit! BBS kann im ersten Viertel nur noch von der Freiwurflinie punkten. Nach 10 Minuten steht es 29:5.

Das zweite Viertel beginnt ähnlich intensiv wie das erste – im Angriff fällt nicht mehr alles, aber die Gegnerinnen scoren erst nach drei Minuten. Danach gestaltet sich das Viertel ausgeglichen: übermotiviert vom ersten Viertel drehen wir zu sehr auf, erzwingen Würfe und machen vermeidbare Fehler. Halbzeitstand 45:21.

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt: Wir scheinen von den ersten fünf Minuten für den Rest des Spiels euphorisiert und Coach Tom kann allen Spielerinnen viel Spielzeit geben. Das Tempo bleibt hoch, wir zwingen BBS zu Fehlern und belohnen uns selbst dafür im Angriff. Das Spiel endet 71:31.

Fazit: Das war ein Ausnahmespiel. Wir erwischen einen Sahnetag, bei BBS scheint der Korb vernagelt. Wir beweisen, dass wir in der Tabellenspitze mitmischen wollen und können. Die gute Arbeit von Coach Tom trägt Früchte. Erst in drei Wochen geht es gegen Hermsdorf weiter. Wir freuen uns drauf!

Eure Damen 2

Kommentare deaktiviert für 2.Damen vs BBS: Fünf Minuten für ein ganzes Spiel

Aus der Welt der Oldies oder ….Kuno B. Good……,

by
Aus der Welt der Oldies oder ….Kuno B. Good……,

dass man nicht nur im fortgeschrittenen Alter noch Basketball spielen kann, sondern auch noch im „hohen“ Alter (Wo beginnt dieses ?), bewiesen am ersten Septemberwochenende zahlreiche Oldies aus ganz Deutschland bei einem Treffen der sog. Ü 70 – Gründergeneration in Bamberg. Hieran nahmen erstmals auch die beiden ältesten aktiven Mitglieder der Basketballabteilung, Kuno Heintsch (73) (Nr. 15) und Dieter Wagner (71) (Nr. 7) , teil (siehe Bild).

 

Nach einem ersten Stadtrundgang am Nachmittag des 01. Sept., der Besichtigung von Dom (Bamberger Reiter) und Residenz und einem weiteren Stadtrundgang am 02. Sept. sowie einem Empfang durch den Bürgermeister der Stadt, den abendlichen – von Brose Bamberg organisierten – geselligen Beisammensein trafen sich dann am Sonntag vormittag 18 Unentwegte zu einem Basketballturnier in der Sporthalle.

 

Aufgeteilt in 3 Mannschaften (à 6 Spieler !) und unter den Augen der zahlreich erschienenen Zuschauer (es waren überwiegend die mitangereisten Frauen der Spieler) wurden die Spieler in 4 Spielen á 10 Minuten auf ihre Kondition getestet und die vielen gelungenen Aktionen der Spieler vom fachkundigen Publikum mit Beifall bedacht und den Kameras festgehalten. Zusammen mit einem ehemaligen Teamkameraden (Nr. 13) und einem 89-jährigen (!) Aufbauspieler (Nr. 6) (für die jungen Leser: heute bezeichnet man diesen als Playmaker oder Pointguard) – siehe Mannschaftsbild – konnten die o.g. Spieler das „Turnier“ gewinnen und Kuno den Wanderpokal als bester Korbjäger in Empfang nehmen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle !

 

Beendet wurde das Treffen mit einem zünftigen Weißwurstessen und Weißbier, mit dem der Gastgeber Brose Bamberg alle Teilnehmer verabschiedete. Wenn wir fit bleiben, treffen wir uns im nächsten Jahr wieder – in Dortmund.

 

Dr. Dieter Wagner

Kommentare deaktiviert für Aus der Welt der Oldies oder ….Kuno B. Good……,